Aachener Dom und „Die Erfindung der Neuen Wilden“

Exkursion nach Aachen

Der heutige Dom wurde als Palastkapelle Karls des Großen zwischen 793 und 813 erbaut und wurde zum letzten Ruheort des Kaisers. Zu einem Wunder der Baukunst – halb göttlich, halb menschlichen Ursprungs – erklärten die Zeitgenossen die Pfalzkapelle. Mit seinen Säulen aus griechischem und italienischen Marmor und den Bronzetüren sowie als erstes mit einer Gewölbedecke ausgestattetes Bauwerk nördlich der Alpen seit der Antike stellt der Dom ein außergewöhnliches Meisterwerk dar.
Um 1980 experimentierten die „neuen Wilden“ mit kühnen Texten, Fotografie, Mode, Performance, Film, Musik – und riesigen Leinwänden. Ihre Themen und Motive fanden sie in den Subkulturen der Großstädte, in der Homosexuellenszene oder in der Punk- und New Wave-Bewegung. Museen und Sammler rissen sich vor allem um die Malerei der sogenannten Neuen Wilden. Heute gelten die Neuen Wilden als eine der letzten großen künstlerischen Bewegungen des 20. Jahrhunderts.
Preis: 69 EUR p. P. (Fahrt, Eintritt & Führung). Bei Interesse bitte schriftlich anmelden.