BB10: We Don’t Need Another Hero

Gabi Ngcobo

Vortrag (engl.) in der Reihe „Neue Perspektiven“.
Ort: Kino im Museum Ludwig, Südeingang

 

In ihrer künstlerischen und kuratorischen Praxis denkt Gabi Ngcobo die Konfigurationen von Macht und Wissen neu. Die Kuratorin der kürzlich eröffneten 10. Berlin Biennale für zeitgenössische Kunst interessiert sich dafür, wie mit Narrativen gearbeitet wird und wie Kunst diese herausfordern und aufbrechen kann. Unter dem Titel We Don’t Need Another Hero verweisen Gabi Ngcobo und ihr kuratorisches Team mit der 10. Berlin Biennale auf Tina Turners gleichnamigen Song aus dem Jahr 1985 und nehmen so Bezug auf eine Zeit unmittelbar vor großen geopolitischen Verschiebungen, die mit Regimewechseln und neuen historischen Protagonist*innen einhergingen. Die 10. Berlin Biennale bietet jedoch keine kohärente Interpretation von Geschichte(n) oder Gegenwart. Wie der Song lehnt sie die Sehnsucht nach einer Heldenfigur ab. Demgegenüber erkundet die 10. Berlin Biennale das politische Potenzial von Strategien der Selbsterhaltung. In ihrem Vortrag gibt Gabi Ngcobo Einblick in ihre Recherche und Praxis der Erarbeitung einer Ausstellung, die politisch ist, ohne didaktisch zu sein; die aufrichtig ist und die eigenen Intentionen nicht aus den Augen verliert; die ein Universum bildet, das dazu einlädt, es zu begehen, sich Zeit zu nehmen, nachzudenken und zu agieren.
Gabi Ngcobo ist Kuratorin der 10. Berlin Biennale.