Szenenfoto, Ausschnitt: Zigeuner sein, BRD 1970, Regie: Peter Nestler (in Zusammenarbeit mit Zsóka Nestler), © Deutsche Kinemathek

Bild und Gegenbild

Tanja Pirsig-Marshall, André Raatzsch & Julia Friedrich

Moderation: Prasanna Oommen

Moderiertes Gespräch zur Gegenüberstellung von Otto Muellers Gemälde „Zwei Zigeunerinnen mit Katze“ mit Zsóka und Peter Nestlers Film „Zigeuner sein“

Gegenüber von Otto Muellers Gemälde Zwei Zigeunerinnen** mit Katze (1926/27) ist bis zum März 2020 der Dokumentarfilm Zigeuner** sein (1970) von Peter und Zsóka Nestler installiert.
Die Konfrontation von Bild und Gegenbild soll den exotisierenden Blick auf Sinti und Roma durchkreuzen, den westliche Gesellschaften über Jahrhunderte eingeübt haben. An diesem Abend wollen wir über Muellers Gemälde sprechen und es einordnen: in die Kunstgeschichte und in die Geschichte der europäischen Konstruktion einer Minderheit.

∙ Tanja Pirsig-Marshall ist Kuratorin am LWL-Museum für Kunst und Kultur Münster und Autorin des Werkverzeichnisses von Otto Mueller.

∙ André Raatzsch ist Leiter des Referats Dokumentation am Dokumentations- und Kulturzentrum Deutscher Sinti und Roma.

∙ Julia Friedrich ist Kuratorin am Museum Ludwig.