Dada. Geboren im Cabaret Voltaire

Kunst+Kind. Mit Baby ins Museum Ludwig

Die Anmeldefunktion wird ca. 4 Wochen vorher freigegeben. Dann bitte nur die Anzahl der Erwachsenen anmelden, nicht die Babys.

mit Sylvie Kyeck

1916 inmitten des Ersten Weltkriegs wurde eine der progressivsten Kunstbewegungen des 20. Jahrhunderts gegründet: Dada. Für eine kurze aber elektrisierende Zeit war das Cabaret Voltaire in Zürich die Keimzelle der Dadaisten. Hugo Ball, Tristan Tzara, Hans Arp, Emmy Hennings und Marcel Janco holten dort die Kunst auf die Bühne und brachten sämtliche Kunstsparten zusammen. Von afrikanischer Trommelmusik, Poesie über Tanz und Puppenspiel boten sie alles, was ihrem Entsetzen über den großen Krieg Ausdruck verleihen konnte. Sie setzten dem geistigen Bankrott und dem Wahnsinn ihrer Zeit immer irrsinnigere Ideen entgegen. „Zürich schenkte im Krieg der Welt den Dadaismus.“ – schrieb die Neue Bücherschau München und sollte Recht behalten, denn von Zürich aus revolutionieren die Dadaisten die ganze Welt.

 

KUNST+ KIND bietet jungen Eltern mit Babys im ersten Lebensjahr die Gelegenheit an jedem 1. und 3. Mittwoch im Monat um 11:00 Uhr den Babyalltag für 45 Minuten hinter sich zu lassen! In themenbezogenen Museumsführungen stellen Kunstkenner abwechselnd die Highlights des Museum Ludwig und des Wallraf-Richartz-Museums vor. Das Beste daran: Das Baby ist einfach mit dabei! Im Anschluss besteht die Möglichkeit sich bei einem Kaffee über das Erlebte auszutauschen und Kontakte zu knüpfen. Besonders kunsthungrige Eltern können anschliessend mit ihrem Tagesticket das Museum weiter erkunden.

KUNST+KIND wird gefördert durch die QSC AG!