Jan van Eyck: Genter Altar (göffnete Flügel, Innenansicht) 1432, Öl auf Holz, 350 x 461 cm, St. Bavo Kathedrale, Gent (Wikipedia commons: https://de.wikipedia.org/wiki/Genter_Altar#/media/Datei:Retable_de_l'Agneau_mystique.jpg; gemeinfrei)

Der Genter Altar und die Werkstatt Van Eycks

Till Holger Borchert

Vortrag anlässlich der Kooperation mit Visitflanders & der Ausstellung
„Van Eyck. Eine optische Revolution“

Zu den großen ungelösten Problemen der Kunstgeschichte zählt die Frage, welchem der beiden Brüder Van Eyck welcher Anteil an der Ausführung des Genter Altares zukommt. Die zwischen 2012 und 2020 erfolgte Teilrestaurierung des Retabels bietet diesbezüg-lich neue Einsichten, die für die Frage des Entstehungsprozesses und damit für die Frage der Autorschaft von Interesse sind. Der Vortrag rekonstruiert aufgrund von schriftlichen und visuellen Quellen die Werkstattpraxis von Jan und Hubert van Eyck.

• Till Holger Borchert verfasste in seinem Spezialgebiet der niederländischen Malerei des 14. und 15. Jahrhunderts bereits mehrere Bücher. Von 2004 bis 2014 war er als Kurator am Groeningemuseum und am Arentshuis in Brügge tätig und seit 2014 ist er Direktor der Städtischen Museen in Brügge.