Ein Spaziergang durch die Kunst

Teil 3

Das Wallraf zieht also nochmal um: Als Peter und Irene Ludwig und die Stadt Köln 1976 einen Vertrag unterschreiben, der die Schenkung von 350 Werken moderner Kunst beinhaltet, wird die Gründung des Museum Ludwig beschlossen und so eine eigene Institution für die Kunst des 20. Jahrhunderts geschaffen.
10 Jahre später, 1986, eröffnet das “Dop­pel­mu­se­um”, das so­wohl das Wall­raf-Richartz-Mu­se­um als auch das Mu­se­um Lud­wig auf­nimmt. Der Ort, an dem die beiden Museen gemeinsam unterkommen, befindet sich direkt neben dem Kölner Dom und dem Hauptbahnhof, wie einst das Wallrafianum, mit dem alles begonnen hat.
Auf 260.000 Kubikmetern Raum – dies entspricht dem Volumen des Kölner Doms – werden die Räumlichkeiten der beiden Museen über zwei Geschosse voneinander getrennt und durch eine Treppe zu einem Rundgang verbunden.
Doch auch die Größe dieses Hauses wird dem Umfang der Sammlungen des Wallraf und des Ludwig nicht gerecht. So zieht das Wallraf-Richartz-Museum aus und das Museum Ludwig bleibt in dem Gebäude, in dem ihr es heute noch besuchen könnt. 2001 werden beide Museen wiedereröffnet.
Der Namensgeber Peter Ludwig konnte die Neueröffnung leider nicht mehr erleben, doch Irene Ludwig stiftet zu diesem Ereignis 774 weitere Arbeiten Picassos. Damit besitzt das Museum die drittgrößte Picasso-Sammlung weltweit.

Von nun an widmet sich das Ludwig ausschließlich der Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts und erweitert seine Sammlung stetig.

jungekunstfreunde

Ein Spaziergang durch die Kunst
Teil 1

01.08.2020

jungekunstfreunde

Ein Spaziergang durch die Kunst
Teil 2

01.08.2020

jungekunstfreunde

Ein Spaziergang durch die Kunst
Teil 3

01.08.2020

jungekunstfreunde

Ein Spaziergang durch die Kunst
Teil 4

01.08.2020

jungekunstfreunde

Ein Spaziergang durch die Kunst
Teil 5

01.08.2020