St. Mariä Himmelfahrt Köln, Innenansicht, © wikimedia.org/wikipedia/commons

Exkursion in Köln: Sankt Mariä Himmelfahrt & Sankt Ursula

Dr. Hanna Peter-Raupp

In der Bauzeit von 60 Jahren entstand im 17. Jahrhundert die damalige Kirche des Jesuitenkollegs und heutige katholische Pfarrkirche St. Mariae Himmelfahrt. Lange Zeit war sie nach dem Dom die größte Kirche Kölns. Sie gehört zu den seltenen Zeugnissen des Barock in Köln und wurde nach schwerer Kriegszerstörung aufwändig und stilrein samt ihrer reichen Ausstattung wiederhergestellt. Es handelt sich um eine Emporenbasilika im gotischen Stil nach Plänen des Christoph Wamser und sie enthält unter anderem Werke der Kölner Künstler Jeremias Geisselbrunn und Johann Hulsman. Zur reichen malerischen Ausstattung gehören ein mehrgeschossiger Hochaltar und mehrere Nebenaltäre sowie ein seltener Zyklus von Beichtstuhlbildern.

Da der ursprünglich im Chor präsentierte Reliquienschatz verloren ist, besuchen wir im Anschluss in der nahegelegenen romanischen Basilika St. Ursula die 1643-44 entstandene barocke „goldene“ Reliquienkammer mit einem einzigartigen Ensemble von Gebeinen und Reliquiaren.

Oops, Es wurde kein Inhalt gefunden!