Genua – Barocke Adelspaläste und Kunst an der ligurischen Riviera

Diane Ciesielski

Die lange Zeit als bloße Hafenstadt verkannte Hauptstadt Liguriens hat sich zu einer der glanzvollsten Perlen Norditaliens entwickelt. Die größte Anziehungskraft üben – in dem seit 2006 zum UNESCO Weltkulturerbe ernannten Genua – dabei die prachtvollen Adelspaläste samt ihrer erlesenen Kunstsammlungen aus dem 16. und 17. Jahrhundert aus. Zu den Kostbarkeiten dieser Herrschaftssitze zählen u.a. die Porträts der einst sie bewohnenden Adelsfamilien aus der Hand von Meistern wie Rubens und Van Dyck, aber auch mythologische, religiöse und historische Bildmotive von Künstlern wie Dürer, Memling, Steen, Caravaggio lassen dem Besucher das Herz höher schlagen.

Preis p.P.: 1.236 Euro, Einzelzimmerzuschlag: 238 Euro, Anmeldefrist: 31.07.2017