Götz. Mit Schrubber und Schneeschaufel

Kunst+Kind. Mit Baby ins Museum Ludwig

ACHTUNG: DAS THEMA DER FÜHRUNG WURDE WEGEN UMHÄNGUNGEN IM UNTERGESCHOSS GEÄNDERT.
Bitte nur die Anzahl der Erwachsenen anmelden, nicht die Babys.

mit Sabrina Biegel

Wer kennt sie nicht – die großen Rakelbilder von Gerhard Richter, in denen die dick aufgetragene Farbe von der einen Seite zur anderen geschoben wird? Mit ihnen lässt uns der deutsche Künstler in die Welt der Abstraktion und Farbe eintauchen … Doch die Technik hat einen anderen geistigen Vater: Bereits ab den 50er Jahren grundiert K.O. Götz, später Richters Lehrer an der Düsseldorfer Kunstakademie, seine Leinwände mit Kleister und verschiebt, verstreicht, verrakelt darauf die Farbe – mit Pinseln und Bürsten, aber auch unkonventionelleren Arbeitsgeräten wie Schneeschiebern.
Wüste Formen, große Wellen und aufregende Farb- und Formspiele entstehen dadurch und lassen uns als Betrachter über Vorder- und Hintergrund, Hell und Dunkel, Abstraktion und Figürlichkeit sowie die Frage nach Zufall und Automatismus nachdenken.

Nach der Neuhängung im 1. OG des Museum Ludwig sind nun einige Bilder des Künstlers ausgestellt. Hier lernen wir die Ideen des deutschen Informel kennen, die Vorbilder und: die Nachfolger … denn schließlich haben auch wir ein Bild von Gerhard Richter in der Sammlung, auf dem man die Spuren des Rakels noch erkennen kann.

 

KUNST+ KIND bietet jungen Eltern mit Babys im ersten Lebensjahr die Gelegenheit an jedem 1. und 3. Mittwoch im Monat um 11:00 Uhr den Babyalltag für 45 Minuten hinter sich zu lassen! In themenbezogenen Museumsführungen stellen Kunstkenner abwechselnd die Highlights des Museum Ludwig und des Wallraf-Richartz-Museums vor. Das Beste daran: Das Baby ist einfach mit dabei! Im Anschluss besteht die Möglichkeit sich bei einem Kaffee über das Erlebte auszutauschen und Kontakte zu knüpfen. Besonders kunsthungrige Eltern können anschliessend mit ihrem Tagesticket das Museum weiter erkunden.

KUNST+KIND wird gefördert durch die QSC AG!