Hackert. Sehnsucht Italien

Kunst+Pause im Wallraf

mit Antonia Güthoff

Den an der Berliner Akademie der Bildenden Künste ausgebildeten deutschen Landschaftsmaler Jacob Philipp Hackert zog es schon früh nach Italien, wo er von 1768 an bis zu seinem Tod lebte. Zunächst in Rom, dann in Neapel und später in der Nähe von Florenz ansässig schuf er ein umfangreiches, von seinen Zeitgenossen hoch geschätztes Oeuvre. Dabei entsprach Hackerts Begeisterung für Italien dem Zeitgeist des ausgehenden 18. Jahrhunderts. Spätestens mit den populären Schriften Johann Joachim Winckelmanns, dem Begründer des Klassizismus im deutschsprachigen Raum, wurde Italien zu dem Land, welches es „zur Ausbildung des guten Geschmacks“ zu bereisen galt.

Ausgehend von der Landschaftsmalerei Hackerts soll es in unserer nächsten Kunst+Pause-Führung um die Begeisterung für Italien in der Kunst und Literatur des ausgehenden 18. Jahrhunderts gehen.

 

Jeweils am ersten Donnerstag im Monat stellen wir um 12:30 Uhr Highlights aus dem Museum Ludwig und dem Wallraf vor: Ein berühmter Künstler oder ein bekanntes Bild sorgen im Mix mit einem aktuellen Thema für 30 Minuten Tapetenwechsel. Also, einfach anmelden und eine kleine Auszeit vom Joballtag genießen! Im Anschluss gibt es dann noch eine leckere Lunchtüte.

job&kunstfreunde richtet sich an alle jungen Berufstätigen zwischen 28 und 45 Jahren, die durch Führungen oder in Künstlergesprächen, bei Sammlerbesuchen sowie Kuratorenführungen den Kopf vom Stress befreien und mit neuen Ideen füttern möchten! Unser Programm ist außergewöhnlich und öffnet Euch so manche Tür der Kölner Kunst- und Kulturszene!

job&kunstfreunde wird gesponsert von Viega!

 

Bild: Ausschnitt: Jacob Philipp Hackert: Der Herbst (Weinlese in Sorrent), um 1784. Öl auf Leinwand, 96,5 x 64 cm, Köln, Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud. Inv.-Nr. WRM 2517.
© Rheinisches Bildarchiv Köln