Wallraff-Richartz-Museum, WRM, WRM Dep. 2018/002, Carlo, Carlone, Triumph des Heiligsten Altarsakraments, recto, Öl und Tempera/ Papier

Italienische Wanderkünstler des Rokoko an deutschen Höfen

Michael Venator

Vortrag anlässlich der Ausstellung „Carlo Carlone. Ölskizzen aus der Zeit des Rokoko“

Die Überlassung einer Gruppe von Bozzetti von Carlo Carlone als Dauerleihgabe ans Wallraf ist Anlass, einem außerordentlichen Phänomen nachzugehen:
Neben Carlo Carlone kamen im 18. Jahrhundert eine ganze Reihe erstrangiger Künstler aus Norditalien nach Deutschland, wurden teils sogar heimisch und haben eine Vielzahl von Meisterwerken hinterlassen. Dazu gehören die Ausstattungen der Residenz in Würzburg, der Schlösser in Ludwigsburg, Ansbach, Meersburg, nicht zuletzt der Schlösser Bensberg und Brühl im Kölner Umland. Die Früchte dieser transalpinen innereuropäischen Migration sind Teil des gesamteuropäischen kulturellen Erbes, gleichzeitig prägend für unser Bild vom so genannten „deutschen Rokoko“. Versuch einer kritischen Sichtung.

• Michael Venator ist seit seiner Studentenzeit Sammler von Handzeichnungen als Dokumente der Werkstattpraxis. Neben seiner Tätigkeit als Radiologe, hat der Mediziner an einigen Graphik-Katalogen des Wallraf mitgearbeitet. So schrieb er u.a. Katalogtexte für die Ausstellungen des Graphischen Kabinetts zu Die Jesuiten, Bedeschini, Abklatsch, Pause, Herzog & Seghers – Seelenlandschaften, „Zwischen disrgno und design“. Zuletzt bearbeitete er den im Besitz des Wallraf befindlichen Künstlernachlass von Joseph Ignaz Appiani.