Köln 1959 bis 1964 und die Sammlung Hahn

Dr. Susanne Neuburger

Vortrag anlässlich der Ausstellung „Kunst ins Leben!“. Gemeinsam veranstaltet mit der Fritz Thyssen Stiftung.
Ort: Kino im Museum Ludwig, Südeingang
Wolfgang Hahn hat die Entwicklung der Neoavantgarden mit großem und sachkundigem Interesse verfolgt. Ebenso wie ihm an einzelnen Werken gelegen war, bemühte er sich um Dokumentation und Zusammenhänge. Besonders die Rolle Kölns und des Rheinlandes war ihm ein Anliegen, so erschien es ihm wichtig, den in verschiedene Sammlungen verstreuten „Koffer“ Daniel Spoerris in seiner Sammlung wieder zu vereinen. Auch „Cityrama II“, ein Stadtprojekt von Wolf Vostell und Stefan Wewerka im Außenraum von Köln, das einmal mehr die Aufbruchssituation im Köln der frühen 1960er-Jahre deutlich macht, erwarb er für seine Sammlung. Auch nach dem Verkauf der Sammlung nach Wien war Hahn interessiert, künstlerische Phänomene zu kontextualisieren und mit Archiv und Bibliothek zu verbinden und abzurunden.
Dr. Susanne Neuburger ist leitende Kuratorin am mumok in Wien.

Oops, Es wurde kein Inhalt gefunden!