Kunstspäti

Es war einmal ...

Bei unserem Kunstspäti wollen wir euch keine Märchen erzählen, aber über die Stoffe, Motive und Symbole sprechen, aus denen Märchen gemacht werden. Es soll um Imaginationen, Monster, Schurken und Prinzessinnen gehen, um einfache Symbolsprache und tiefenpsychologische Deutungsmuster.

Wieso ist der Schurke immer hässlich und der Held immer schön? Warum erschaffen sich die Menschen ihre eigenen Ungeheuer und welche Illusionen sollen die modernen Königshäuser aufrecht erhalten?
Anhand der Sammlung des Wallrafs bieten wir ein buntes Abendprogramm und erzählen vom Schönen und Hässlichen, Märchenhaften und Schaurigen.

Zugleich dürfen wir uns freuen, dass wir an diesem Abend mit dem 95. Kunsthistorischen Studierendenkongress kooperieren, der in diesem Jahr zu Gast in Köln sein wird.

Mehr Infos zum KSK: http://khi.phil-fak.uni-koeln.de/37556.html

Programm:

18.00 h Offizielle Eröffnung des 95. Kunsthistorischen Studierendenkongress
Im Stiftersaal

18.15 h Von guten Feen, bösen Drachen und falschen Schlangen – Märchen und Fabelwesen aus pädagogisch-psychoanalytischer Perspektive
Mit Dr. Eva-Maria Rottlaender (Zentrum für Hochschuldidaktik, Universität zu Köln)

19.00 h Von schönen Madonnen und hässlichen Verbrechern. Schönheit als Spiegel der Seele
Mit Dr. Jeannet Hommers (Kunsthistorisches Institut, Universität zu Köln)

19.00 h Nennen Sie es ‚impression‘. Zur „Fleckenmalerei“ des 19. Jahrhunderts
Mit Miriam Gay (Kunsthistorikerin)

19.30 h Die Faszination des Hässlichen. Teufel und Monster als creatio deformis
Mit Kathrin Borgers (Kunsthistorisches Institut, Universität zu Köln)

19.30 h Weiß wie Schnee – oder wohin der Lichtstrahl unseren Blick lockt
Mit Dr. Katharina Görgen (Medienkulturwissenschaftlerin)

20.15 h Podiumsdiskussion: Hässlich – eine ausgediente Kategorie?
Mit Prof. Ekaterini Kepetzis, Prof. Rainer Schäfer, Dr. Tim Pickartz und Andreas Hoppmann
Im Stiftersaal. Dauer ca. 1 h

20.45 h Don’t mess with the royal dress. Durch den Abend mit Luise, Elisabeth und Kate
Mit Aliaksandra Kavalskaya (Medienkulturwissenschaftlerin)

Bitte beachten:
Alle Führungen sind in ihrer Personenanzahl begrenzt. Die Führungen dauern ca. 30 Minuten. Treffpunkt ist im Foyer.

Catering: Das kleine Schwarze
Musik: Dennis Glaeser

Schaut auch bei Facebook!

Was ist der Kunstspäti?
Seit Oktober 2015 bieten jungekunstfreunde und job&kunstfreunde ein Veranstaltungsformat an, welches unseren Gästen ermöglicht, die Häuser auch nach den regulären Öffnungszeiten zu besuchen. Zweimal im Quartal, jeweils am dritten Donnerstag des Monats, bespielen wir abwechselnd das Wallraf-Richartz-Museum oder das Museum Ludwig von 18:30-21:30 Uhr mit Programm (Öffnung des Museums 18-22 Uhr).
Welches Programm? Bei unseren Kunstspätis bieten wir vier bis fünf Führungen von 30 oder 60 Minuten und ein Couchgespräch im Foyer an. Bisher u.a. mit: Dr. Marcus Dekiert (Direktor Wallraf), Prof. Grohé (Uni Köln), Galerist Christian Nagel, Iris Maczollek (Ausstellungsmanagement Museum Ludwig), Regisseurin Corinna Belz, Journalist Stefan Koldehoff, Videokünstler Marcel Odenbach u.v.m. Für Getränke und Musik wird gesorgt und ein alter Postwagen, umgestaltet zu einem partyesken Schrank mit Leuchtlichtern, dient als Erkennungszeichen und Infostand.

jungeinitiative

Painting Movies
Manifesto

19.11.2018

jungeinitiative

Painting Movies
Paris, Texas

17.12.2018