Kunstspäti

Wir * Glauben * Kunst

Wo kommt das Wissen her? Diese Frage ist nicht so leicht zu beantworten. Wie Wissen verbreitet wurde schon viel eher. Über Jahrhunderte hinweg war die Kirche ein entscheidender Kulturträger. Klöster waren nicht nur Orte der Andacht, sondern auch der Erziehung und Bildung. In Schreibstuben entstanden prachtvolle illuminierte Handschriften. Kirchen wurden mit wertvollen Gemälden, Skulpturen und Glasfenstern ausgestattet, die nicht nur als Schmuck sondern auch als didaktisches Material dienten. Aber was wurde denn nun gelehrt? Exemplarisch schauen wir uns die Sonderausstellung mit Zeichnungen des Kölner Jesuiten-Ordens an, die am Dreikönigsgymnasium als Lehrsammlung eingesetzt wurde.
Bei unserem Kunstspäti im Wallraf steht der Einfluss der Kirche als Institution auf die abendländische Kunstgeschichte im Fokus. Wie deutlich sich stellenweise die Konfession auf die Bildgattung auswirkte, lässt sich in der Gegenüberstellung der Malerei Flanderns und der holländischen Provinzen gut erkennen. Ausgehend von der Sonderausstellung steht auch das Bildmedium der Graphik im Vordergrund, das durch einen exklusiven Besuch in der Graphikvorlage hautnah erlebt werden kann. Die graphische Sammlung des Wallraf umfasst rund 65 000 Blätter vom Mittelalter bis in das 20. Jahrhundert.

Ob ihr selbst bibelfest seid und euch im Bezug auf die Weltreligionen niemand etwas vormachen kann, seht ihr beim histo.bingo, das das Netzwerk Kölnische Geschichte für uns an diesem Abend ausrichtet. Die Wissenden gewinnen!

Außerdem habt ihr die einmalige Chance unsere Versuchskaninchen zu sein und die sich noch in der Entwicklung befindende App für die Sammlung des Wallraf-Richartz-Museum zu testen und uns euer Feedback zu geben.

Das Programm:

18:30    Kuratorenführung “Wir*Glauben*Kunst 

mit Michael Venator (ca. 45 Min.)

18:45    Ob Sie’s glauben oder nicht! Theologie in den Bildern des Mittelalters

mit Matthias Busmann (ca. 45 Min.)

19:15    Ganz nah dran. Graphik unter der Lupe

mit Melanie Lindner (max. 10 Pers., ca. 30 Min.)

19:45    Histo.Bingo: Nicht glauben, sondern wissen!  

mit dem Netzwerk Kölnische Geschichte    (ca. 30 Min., im Foyer)

ca. 20:15   Stefan Lochner: Das jüngste Gericht. Eine morphologische Bildbetrachtung

mit  Dr. Christian Heiling (ca. 45-60 Min., Start nach dem Histo.Bingo)

20:30    Kunst – Eine Frage des Glaubens? Die Zeit von Peter Paul Rubens und Frans Hals

mit Matthias Busmann (ca. 45 Min.)

20:30    Ganz nah dran. Graphik unter der Lupe

mit Melanie Lindner (max. 10 Pers., ca. 30 Min.)

 

Was ist der Kunstspäti?
Seit Oktober 2015 bieten jungekunstfreunde und job&kunstfreunde ein Veranstaltungsformat an, welches unseren Gästen ermöglicht, die Häuser auch nach den regulären Öffnungszeiten zu besuchen. Zweimal im Quartal, jeweils am dritten Donnerstag des Monats, bespielen wir abwechselnd das Wallraf-Richartz-Museum oder das Museum Ludwig von 18:30-21:30 Uhr mit Programm (Öffnung des Museums 18-22 Uhr).
Welches Programm? Bei unseren Kunstspätis bieten wir vier bis fünf Führungen von 30 oder 60 Minuten und ein Couchgespräch im Foyer an. Bisher u.a. mit: Dr. Marcus Dekiert (Direktor Wallraf), Prof. Grohé (Uni Köln), Galerist Christian Nagel, Iris Maczollek (Ausstellungsmanagement Museum Ludwig), Regisseurin Corinna Belz, Journalist Stefan Koldehoff, Videokünstler Marcel Odenbach u.v.m. Für Getränke und Musik wird gesorgt und ein alter Postwagen, umgestaltet zu einem partyesken Schrank mit Leuchtlichtern, dient als Erkennungszeichen und Infostand.

jungeinitiative

Kunstspäti
Wir * Glauben * Kunst

27.06.2019

jungeinitiative

Kunstspäti
Made in Germany

18.07.2019

jungeinitiative

Wo ist die Kunst in deinem Leben?
Schreib uns

04.02. –
30.09.2019