Kunstspäti

Made in Germany

Bei unserem Kunstspäti “Made in Germany” wollen wir uns einerseits den großen deutschen Künstlerpersönlichkeiten nach 1945 widmen und zugleich die rheinländische Galerieszene der 90er Jahre vorstellen.

Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde die internationale Kunstszene insbesondere von amerikanischen Stilen wie dem Abstrakten Expressionismus, der Minimal Art und der Pop Art bestimmt. Derweil traten auch in Deutschland wichtige Künstler und Künstlerinnen auf die Bühne wie etwa Gerhard Richter, Jörg Immendorff, Sigmar Polke, Kai Althoff oder Isa Genzken, die sich zum Teil von den dominanten amerikanischen Strömungen unabhängig machten.

Für den Kunstmarkt spielten Köln und das Rheinland gegen Ende des Jahrhunderts eine zunehmend wichtigere Rolle. Ab den 90er Jahren formierte sich hier eine beachtenswerte Kunstszene, wie auch anhand der Sammlung und Biographie des Kölner Galeristen Alexander Schröder, der dem Museum Ludwig nun seine Sammlung vermacht hat, deutlich wird.

Themengerecht wird es schnieke Hits der 90er geben -deutschsprachig natürlich- und ein duftes Rahmenprogramm. Wer sich in den Look der 90er werfen will, ist dazu herzlichst aufgefordert.

 

Das Programm: 

18:30 Uhr “Familienbande. Die Schenkung Schröder”, Kuratorinnenführung mit Dr. Barbara Engelbach

19:00 Uhr “Fenster ohne Ausblick. Zum Werk Sigmar Polkes”, mit Sophia Stang (wissenschaftliche Leitung Anna Polke-Stiftung)

19:30 Uhr “Fiona Tan. GAAF”, Kuratorinnenführung mit Dr. Miriam Szwast

20:00 Uhr “Back to Cologne. Kai Althoff” mit Kirsten Müller-Frank

20:15 Uhr „Gerhard Richter. Morphologische Bildbetrachtung“ mit Dr. Hans-Christian Heiling

 

 

Was ist der Kunstspäti?
Seit Oktober 2015 bieten jungekunstfreunde und job&kunstfreunde ein Veranstaltungsformat an, welches unseren Gästen ermöglicht, die Häuser auch nach den regulären Öffnungszeiten zu besuchen. Zweimal im Quartal, jeweils am dritten Donnerstag des Monats, bespielen wir abwechselnd das Wallraf-Richartz-Museum oder das Museum Ludwig von 18:30-21:30 Uhr mit Programm (Öffnung des Museums 18-22 Uhr).
Welches Programm? Bei unseren Kunstspätis bieten wir vier bis fünf Führungen von 30 oder 60 Minuten und ein Couchgespräch im Foyer an. Bisher u.a. mit: Dr. Marcus Dekiert (Direktor Wallraf), Prof. Grohé (Uni Köln), Galerist Christian Nagel, Iris Maczollek (Ausstellungsmanagement Museum Ludwig), Regisseurin Corinna Belz, Journalist Stefan Koldehoff, Videokünstler Marcel Odenbach u.v.m. Für Getränke und Musik wird gesorgt und ein alter Postwagen, umgestaltet zu einem partyesken Schrank mit Leuchtlichtern, dient als Erkennungszeichen und Infostand.

jungeinitiative

Kunstspäti
Living in a Material World

26.09.2019

jungeinitiative

Kunstspäti
Bodies in Transition

17.10.2019