Kunstspäti

Gerhard Richter & Co

Von abstrakt bis figurativ, von laviert bis pastos – Gerhard Richter hat in seiner Malerei kaum etwas unversucht gelassen. Doch wie entwickelten sich die einzelnen Interessen und was steckt hinter dem Begriff kapitalistischer Realismus? Wie ist das Kölner Domfenster entstanden und was hat der Zufall in Richters Werk für eine Bedeutung? Bei unserem Kunstspäti wollen wir uns mit dem vielschichtigen Œuvre des berühmten Künstlers beschäftigen. Wir schauen uns das Domfenster aus nächster Nähe an und lassen uns von der Kuratorin Rita Kersting die ,Neuen Bilder‘ zeigen.

Und was ist eigentlich mit Richters Zeitgenossen der 50er und 60er Jahre? Was hat die amerikanische Kunstszene bewegt und wer hat Richter in seinem Schaffen beeinflusst?
All diesen Fragen werden sich die Führungen bei unserem Kunstspäti widmen. Wie immer habt ihr die Möglichkeit, die Sonderpräsentation sowie Teile der Sammlung selbst zu erkunden und bei Musik und Getränken im Foyer zu verweilen.

jungekunstfreunde und job&kunstfreunde, die jungen Initiativen der Freunde des Wallraf-Richartz-Museum und Museum Ludwig e.V. verlängern mit ihrem „Kunstspäti“ abwechselnd die Öffnungszeiten des Wallraf und des Museum Ludwig für ihre jungen Mitglieder und alle Kunstinteressierte, die es tagsüber nicht ins Museum schaffen. Zum Feierabendprogramm gehören Kurzführungen durch Sonderausstellung und Sammlung, Talks, Wein und Musik im Museumsfoyer.

Das Programm:
Bitte beachtet, dass die Führungen in ihrer Teilnehmerzahl begrenzt sind.

18:30 Uhr, Rita Kersting: (Kuratorin der Richter-Ausstellung)
Abstraktion und Wirklichkeit. Neue (und ein wenig ältere) Bilder

18:45 Uhr, Dr. Inge Schaefer (Historikerin)
New York, New York – die Abstrakten Expressionistinnen

19:00 Uhr*, Prof. Barbara Schock-Werner (ehemalige Dombaumeisterin)
Es werde bunt! Das Richter-Fenster im Kölner Dom (max. 16 Personen) * Treffpunkt: Museumsfoyer. Dort erhaltet ihr Klebepunkte für die Führung. First come, first served.

19:15 Uhr, Erich Witschke (Theologe u. Kurator)
Richter: Vielfalt und Kontinuität

19:30 Uhr, Anna Döbbelin (Kunsthistorikerin)
Jackson, Karl und Gerhard. Die Vorbilder für Richters abstrakte Malerei.

19:45 Uhr, Kirsten Müller-Frank (Grafikdesignerin)
Gerhard Richter: Geplanter Zufall.

20:00 Uhr, Kathrin Michel (Kunsthistorikerin)
Gerhard Richter trifft Blinky Palermo

20:45 Uhr: Couchgespräch mit Corinna Belz (Dokumentarfilmerin) und Marcus Schmickler (Komponist)

Der Kunstspäti wird gesponsert von teppichversand24.de