Nolde. Romantische Expression

Kunst+Kind. Mit Baby ins Museum Ludwig.

Bitte nur die Anzahl der Erwachsenen anmelden, nicht die Babys.

mit Antonia Güthoff

Leere, entgrenzte Räume ohne jegliche Hinweise auf industrielle Infrastrukturen sind charakteristisch für die Landschaftsbilder von Emil Nolde. Der norddeutsche Künstler zählt zu den bekanntesten Vertretern des deutschen Expressionismus, dessen kulturelles Zentrum mit der Künstlergruppe Brücke Berlin wurde.

Nolde blieb jedoch Zeit seines Lebens dem großstädtischen Leben wie es seine Zeitgenossen Kirchner, Pechstein und Mueller führten skeptisch gegenüber und zog die weite Landschaft und die Stille des Nordens vor. In seinem Atelier in Seebüll im Norden Schleswigs entstanden zahlreiche seiner Gemälde, die in ihrem Kolorit, dem pastosen Pinselstrich und ihrer abstrakten Formensprache Charakteristiken des Expressionismus teilen, deren geistiger Ursprung und die mystische Überhöhung des Sujets jedoch zugleich an Vorstellungen und Bildwelten der Romantik erinnern.

 

 

KUNST+ KIND bietet jungen Eltern mit Babys im ersten Lebensjahr die Gelegenheit an jedem 1. und 3. Mittwoch im Monat um 11:00 Uhr den Babyalltag für 45 Minuten hinter sich zu lassen! In themenbezogenen Museumsführungen stellen Kunstkenner abwechselnd die Highlights des Museum Ludwig und des Wallraf-Richartz-Museums vor. Das Beste daran: Das Baby ist einfach mit dabei! Im Anschluss besteht die Möglichkeit sich bei einem Kaffee über das Erlebte auszutauschen und Kontakte zu knüpfen. Besonders kunsthungrige Eltern können anschliessend mit ihrem Tagesticket das Museum weiter erkunden.

KUNST+KIND wird gefördert durch die QSC AG!