Undatiertes Selbstporträt von Robert MapplethorpeBild: (C) Robert Mapplethorpe Foundation.

Painting Movies

Mapplethorpe. Look At The Pictures

Robert Mapplethorpe, Künstler, Fotograf und Liebhaber von Patti Smith ist heute vor allem für seine bestechenden Schwarz-Weiß-Fotografien bekannt. Damit machte er sich zum einen mit Portraits berühmter Persönlichkeiten wie Andy Warhol, Debbi Harry und natürlich Patti Smith einen Namen; daneben stehen jedoch auch eine Reihe von Bildern männlicher Geschlechtsteile und Szenen, die homosexuelle SM-Praktiken zeigen. Die Empörung war groß im Amerika der 70er und 80er Jahren; die Aufforderung des Senats Jesse Helms „Look At The Pictures“ nehmen die Regisseure Fenton Bailey und Randy Barbato wörtlich und zeichnen ein Portrait eines der beeindruckensten Fotografen unserer Zeit, seines Umfelds und seines Werdegang vom schüchternen Künstler bis hin zu seinem tragischen AIDS-Tod 1989.

Unser Gast an diesem Abend ist Philipp Fernandes do Brito, Experte für Outsider Art Subkultur und Fotografie.

 

Die Filmreihe Painting Movies, eine Kooperation von jungekunstfreunde, job&kunstfreunde und dem Filmkunstkino Filmpalette, befasst sich mit dem Spannungsfeld Kunst/Malerei/Fotografie im Film. Zu jedem Film laden wir eine/n ExpertIn ein, der/die uns vor dem Screening eine kurze inhaltliche Einführung gibt und danach für eine Diskussion über das Gesehene zur Verfügung steht.