Painting Movies

Remainder

Als Entschädigung für einen Unfall, an den sich Tom nicht mal erinnern kann, erhält er achteinhalb Millionen Pfund. Doch was tun mit so viel Geld? Auf der Suche nach seinem Leben vor dem Unfall geht Tom die wenigen Erinnerungsfetzen in seinem Kopf durch: ein Haus, eine Frau, die fernen Töne einer Klavierfuge, ein kleiner Junge im blau-roten Anorak. Tom versucht, die paar verbliebenen Bilder im Gedächtnis mit Hilfe von Darstellern nachstellen zu lassen. Doch nicht nur, dass er sich in dem Strudel des „Nachspiels“ verliert, sein Wohnhaus reicht irgendwann nicht mehr aus und er geht weiter …
Regie: Omer Fast. Basierend auf der Romanvorlage „Remainder“ (8 1/2 Million) von Tom McCarthy.

Zusammen mit Dr. Marc Bonner (Institut für Medienkultur und Theater, Universität zu Köln) besteht im Anschluss die Möglichkeit zur Diskussion über den Film und seine verschachtelten Kulissen und Darsteller, die wie Marionetten über ein Spiel-Set geführt werden.

 

Die Filmreihe Painting Movies, eine Kooperation von jungekunstfreunde, job&kunstfreunde und dem Filmkunstkino Filmpalette, befasst sich mit dem Spannungsfeld Kunst/Malerei/Fotografie im Film. Zu jedem Film laden wir eine/n ExpertIn ein, der/die uns vor dem Screening eine kurze inhaltliche Einführung gibt und danach für eine Diskussion über das Gesehene zur Verfügung steht.

jungeinitiative

Painting Movies
Remainder

15.01.2018

jungeinitiative

Neues Jahr …
... neue Kunst

01.01. –
30.06.2018