Pollock. Jack the Dripper

Kunst+Kind. Mit Baby ins Ludwig LEIDER AUSGEBUCHT

Die Veranstaltung ist leider ausgebucht und da wir bereits eine Warteliste führen, ist eine Anmeldung derzeit nicht mehr möglich.

 

mit Anna Döbbelin

12. August 1956. Am gestrigen Samstag kam ein Cabrio mit drei Insassen von der Straße ab und prallte gegen einen Baum. Der Fahrer, sowie eine junge Frau auf dem Rücksitz wurden dabei getötet, die Beifahrerin überlebte schwerverletzt. Laut Polizei handelte es sich bei dem volltrunkenen Fahrer um den Künstler Jackson Pollock, der sich in Begleitung seiner mutmaßlichen Geliebten Ruth Kligman und deren Freundin Edith Metzger befand.

Pollock war vor allem für seine sogenannten Drip-Paintings bekannt und wird dem Abstrakten Expressionismus zugeordnet. Bereits als Jugendlicher hatte sich der 1912 in Wyoming geborene Pollock der Kunst zugewandt, damals war er noch bildhauerisch tätig und malte figürlich, bezog sich dabei häufig auf die Landschaften seiner Heimat, dem Westen Amerikas. Später sollte sich der Maler dem sogenannten Action Painting widmen und damit Kunstgeschichte schreiben. Pollock war auf internationalen Ausstellungen wie der Biennale in Venedig vertreten und stand unter Exklusivvertrag bei der Galeristen Peggy Guggenheim. „Die Kunstwelt trauert um ein Genie“, so ein Eingeweihter. Er hinterlässt seine Ehefrau Lee Krasner, ebenfalls Künstlerin, mit der er seit 1945 verheiratet war. Sie hat sich zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht zum Tod ihres Mannes geäußert, ebenso wenig Kligmann, die mehr Aufschluss über den Unfallhergang liefern soll.

Wer war Jackson Pollock? Alkoholiker und notorischer Fremdgänger, Jahrhundertkünstler und Vorbild für eine ganze Malergeneration?

„Der Fall Jack The Dripper“, am 17. April um 11:00 Uhr nur bei uns im Vormittagsprogramm.

 

KUNST+ KIND bietet jungen Eltern mit Babys im ersten Lebensjahr die Gelegenheit an jedem 1. und 3. Mittwoch im Monat um 11:00 Uhr den Babyalltag für 45 Minuten hinter sich zu lassen! In themenbezogenen Museumsführungen stellen Kunstkenner abwechselnd die Highlights des Museum Ludwig und des Wallraf-Richartz-Museums vor. Das Beste daran: Das Baby ist einfach mit dabei! Im Anschluss besteht die Möglichkeit sich bei einem Kaffee über das Erlebte auszutauschen und Kontakte zu knüpfen. Besonders kunsthungrige Eltern können anschliessend mit ihrem Tagesticket das Museum weiter erkunden.

KUNST+KIND wird gefördert durch die QSC AG!