Renoirs „Ehepaar Sisley“ und die „Monuments Men“

Marco Rasch

Vortrag in der Reihe „Museum und Sammlung“. Gemeinsam veranstaltet mit der Fritz Thyssen Stiftung.
Ort: Stiftersaal im Wallraf
Aufgrund der immer größer werdenden Bedrohung durch Zerstörungen infolge von Bombenangriffen evakuierte man im Laufe des Zweiten Weltkrieges die Kunstwerke des Wallraf in diverse Depots im weiteren Umkreis Kölns. Einen Teil der Bestände, darunter das Renoirbild „Das Ehepaar Sisley“, verbrachte der rheinische Provinzialkonservator Metternich in ein Bergwerk bei Siegen. Von dort aus gelangte das Gemälde jedoch nach dem Krieg nicht direkt zurück nach Köln, sondern zuerst in die Obhut der „Monuments Men“, einer speziellen amerikanischen Militäreinheit. Im Vortrag sollen die einzelnen Stationen des Bildes von der Evakuierung aus Köln, der Lagerung im „Central Collecting Point“ bis zur Rückkehr in das Rheinland nachgezeichnet werden.
Marco Rasch arbeitete u.a. am Deutschen Dokumentationszentrum für Kunstgeschichte – Bildarchiv Foto Marburg, an der Universität Darmstadt und in der Fotothek des Kunsthistorischen Instituts in Florenz.

Oops, Es wurde kein Inhalt gefunden!