FLIPPER, 1970Zwei Siebdrucke, zweifarbig (weiß/rot) unddreifarbig (weiß/rot/blau), als Diptychon auf Offsetkarton:je 85,5x66 cmMuseum Ludwig, Köln,Schenkung Ulrich Reininghaus 2017/2018© VG Bild-Kunst, Bonn, 2019Foto: Rheinisches Bildarchiv, Köln

Rot, Gelb, Blau: Blinky Palermo und die Kunst um 1970

Dr. Stefan Gronert

Vortrag anlässlich der Grafik-Ausstellung „Blinky Palermo. Die gesamten Editionen“
Die Schenkung Ulrich Reininghaus

„Ich bevorzuge eine ziemlich karge, simple Formensprache“, soll der früh verstorbene, heute mythisch verehrte Peter Heisterkamp, alias Blinky Palermo, in einer seiner wenigen Selbstaussagen verkündet haben. Neben der vielfach geometrischen Formensprache (Raster, Dreiecke etc.) ist es auch die reduzierte Farbgebung, die Palermos Bildsprache charakterisiert. Vor diesem Hintergrund geht der Vortrag von Stefan Gronert Palermos subversiver Auseinandersetzung mit dem Modernismus nach und richtet vergleichende Blicke auf zeitgenössische Bildkonzepte von Barnett Newman, Gerhard Richter, Imi Knoebel u.a.

∙ Dr. Stefan Gronert ist Kurator am Sprengel Museum Hannover und Lehrbeauftragter an diversen Universitäten und Hochschulen. Er publizierte Monografien u.a. zu Gerhard Richter, Sigmar Polke, Jeff Wall, Düsseldorfer Fotoschule und weiteren Positionen der Kunst der Nachkriegszeit.