Seiwert + Progressiv. Kölner Künstler 1920-1940

Kunst+Pause im Museum Ludwig

mit Kirsten Müller-Frank

Ausgebucht. Ab jetzt gibt es nur noch Plätze auf der Warteliste.

„Irgendwie waren wir damals alle ein bisschen DADA“. Gehörte der
visionäre Franz Wilhelm Seiwert anfangs noch zur Gruppe D, der
Kölner Dada Gruppe um Max Ernst und Hans Arp, distanzierte er sich
Anfang der 20er Jahre von ihnen. Seiwert und seine Künstlerkollegen der
KÖLNER PROGRESSIVEN wollten eine Volkskunst schaffen , die eine soziale
Funktion hat. Von einem Zeitgenossen wurden sie „ die Kölner Malerschule
auf proletarischem Goldgrund“ genannt. Welche Auswirkungen hatte ihre
Kunst auf die Gesellschaft der Weimarer Republik? War ihr Ansinnen „die
Altäre einer neuen Menschheit“ zu malen , eine Utopie? Diesen Fragen
werden wir mit der Kunstvermittlerin Kirsten Müller-Frank nachgehen!

 

Jeweils am ersten Donnerstag im Monat stellen wir um 12:30 Uhr Highlights aus dem Museum Ludwig und dem Wallraf vor: Ein berühmter Künstler oder ein bekanntes Bild sorgen im Mix mit einem aktuellen Thema für 30 Minuten Tapetenwechsel. Also, einfach anmelden und eine kleine Auszeit vom Joballtag genießen! Im Anschluss gibt es dann noch eine leckere Lunchtüte.

job&kunstfreunde richtet sich an alle jungen Berufstätigen zwischen 28 und 45 Jahren, die durch Führungen oder in Künstlergesprächen, bei Sammlerbesuchen sowie Kuratorenführungen den Kopf vom Stress befreien und mit neuen Ideen füttern möchten! Unser Programm ist außergewöhnlich und öffnet Euch so manche Tür der Kölner Kunst- und Kulturszene!

job&kunstfreunde wird gesponsert von Viega!