„Von elementarer Neugier getrieben“ – Der Sammler Wolfgang Hahn

Dr. Barbara Engelbach

Vortrag anlässlich der Ausstellung „Kunst ins Leben!“. Gemeinsam veranstaltet mit der Fritz Thyssen Stiftung.
Ort: Kino im Museum Ludwig, Südeingang

Als 1968 die Sammlung Wolfgang Hahns im Wallraf-Richartz-Museum ausgestellt wurde, hielt erstmals zeitgenössische Kunst Einzug. Die Ausstellung des Kölner Gemälde- und Chefrestaurators des Wallraf-Richartz-Museum und Museum Ludwig löste große Resonanz aus und hatte nachhaltige Wirkung auf andere Sammler wie zum Beispiel Peter und Irene Ludwig. Ausgehend von dieser Ausstellung von 1968 wird die intensive Sammeltätigkeit Hahns vorgestellt. Er entwickelte sie stetig weiter, lebte mit und ihr bis er sie 1978 an das mumok in Wien verkaufte. Dort bildet sie heute eine Zeitkapsel, die an das dichte kulturelle Leben im Rheinland um 1960 erinnert.
Barbara Engelbach ist Kuratorin für Zeitgenössische Kunst, Fotografie und Medienkunst am Museum Ludwig und verantwortlich für die Wolfgang Hahn-Ausstellung.