Von Stuck. Kann denn Liebe Sünde sein?

Kunst+Kind. Mit Baby ins Wallraf

Die Anmeldefuntion wird ca. 4 Wochen vorher freigeschaltet.
Bei der Anmeldung bitte nur die Anzahl der Erwachsenen angeben, nicht der Babys.

mit Matthias Busmann

1863 im bayrischen Tettenweis geboren, polarisiert Franz von Stuck schon zu Lebzeiten die Kunstwelt.
Mit seiner 1898 in München erbauten Villa Stuck zeigt er der Gesellschaft die Bandbreite seinesm künstlerischen Schaffens. Entwurf, Dekoration, Möbel und Innenausstattung, alles ist aus seiner Hand.
Doch ein Thema beschäftigt von Stuck wie kein anderes. Ein Großteil seiner Gemälde sind geprägt von häufig lasziver Erotik. Die Auseinandersetzung zwischen Mann und Frau fesselt den Künstler. In seiner Bilderwelt werden Frauen zu Allegorien im Kampf der Geschlechter.
Matthias Busmann führt uns in die außergewöhnliche Welt des im Alter von 65 Jahren verstorbenen Münchner Malerfürsten.

 

KUNST+ KIND bietet jungen Eltern mit Babys im ersten Lebensjahr die Gelegenheit an jedem 1. und 3. Mittwoch im Monat um 11:00 Uhr den Babyalltag für 45 Minuten hinter sich zu lassen! In themenbezogenen Museumsführungen stellen Kunstkenner abwechselnd die Highlights des Museum Ludwig und des Wallraf-Richartz-Museums vor. Das Beste daran: Das Baby ist einfach mit dabei! Im Anschluss besteht die Möglichkeit sich bei einem Kaffee über das Erlebte auszutauschen und Kontakte zu knüpfen. Besonders kunsthungrige Eltern können anschliessend mit ihrem Tagesticket das Museum weiter erkunden.

KUNST+KIND wird gefördert durch die QSC AG!

Bildnachweis: Franz von Stuck: Die Sünde,1899, Öl auf Pappe, 32,5 x 77 cm, Köln, Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud, Inv.-Nr. WRM 3625
Foto: © Rheinisches Bildarchiv Köln, rba_c002988

https://www.kulturelles-erbe-koeln.de/documents/obj/05011621/rba_c002988