Lässt sich die Avantgarde historisieren? Kunst zwischen Gruppe und Galerie, Kritik und Institution

Prof. Helmut Draxler

Vortrag anlässlich der Ausstellung „Familienbande“.
Ort: Kino im Museum Ludwig, Südeingang

 

Avantgarde geschieht niemals alleine. Stets geht es um ein kollektives Anliegen, einen Aufbruch hinsichtlich eines gemeinsamen Horizonts an Möglichkeiten, um ein Ereignis im vollen Sinn des Wortes. Köln war immer wieder ein wichtiger Schauplatz solcher Ereignisse. Wie lässt sich nun deren Geschichte erzählen oder darstellen? Die Normen des Geschichtlichen waren doch genau das, was Avantgarde sich zu überwinden anschickte. Ist sie inzwischen selbst zur Norm geworden? Oder hat sie jede Normativität so weit ausgehöhlt, das gar keine Differenz mehr zur traditionellen Kunstproduktion erkennbar ist? Es geht um eine innere Geschichtlichkeit von Avantgarde und Post-Avantgarde, die sich als Herausforderung jeder institutionellen Repräsentation versteht.
Helmut Draxler ist Professor für Kunsttheorie an der Universität für angewandte Kunst Wien.