Rembrandt Harmensz. van Rijn, Adam und Eva, 1638, Radierung, 173/175 x 123 mm (blatt), Bez. U. Mitte: Rembrandt.f.1638., Detail

Rembrandts graphische Welt. Experiment, Wettstreit, Virtuosität

Dr. Anne Buschhoff

Vortrag anlässlich der Ausstellungseröffnung im Graphischen Kabinett „Rembrandts graphische Welt“
Ort: Stiftersaal des Wallraf

 

Rembrandt Harmensz. van Rijn (1606-1669) war ein Meister der Radierung. Ohne in dieser Technik ausgebildet worden zu sein, entdeckte er über seine außergewöhnliche Experimentierfreudigkeit ungeahnte Möglichkeiten des Mediums und fand darin zu größter technischer Virtuosität. Auch stellte er biblische Historien, Porträts und Landschaften mit einer bis dahin ungekannten Naturnähe und Gefühlstiefe dar und trat dabei ganz bewusst in den künstlerischen Wettstreit mit großen, von ihm verehrten Vorgängern der Kunstgeschichte. Der Vortrag eröffnet die Ausstellung Rembrandts graphische Welt. Experiment, Wettstreit, Virtuosität, die anlässlich Rembrandts bevorstehenden 350. Todestages ausgewählte Arbeiten aus dem reichen Bestand der Graphischen Sammlung zeigt und sich als Prolog zu der Ausstellung Inside Rembrandt •  1606–1669 versteht, in der auch weitere Meisterblätter der Graphischen Sammlung zu sehen sein werden.

Dr. Anne Buschhoff ist seit März 2019 Leiterin der Graphischen Sammlung des Wallraf.